All photos are Copyright 2021. Unauthorized use is prohibited.

Tag : Photo Painting

Es regnet nicht mehr

Jetzt sind sie zum ersten Mal wirklich nah. Diese fremden Hände. Und sie berühren sacht, beinahe nur wie geahnt ihr Gesicht. Warme Fingerspitzen, berühren ihre Lippen, wandern über Nasenflügel, finden sanft und nur für den Hauch eines Moments ihren Hals. Streichen wie zufällig über ihre Ohren und verlieren sich dann in ihrem Haar. Unter dem strengsanften Zug seiner Hände fällt ihr Kopf leicht zurück und sie stöhnt, ganz bestimmt auch erschrocken, leise auf.
 Sie kämpft mit dem Drang ihn zu […]

Du fragst nur nach dem Morgen

Morgen ist, wenn der Regen von letzter Nacht in der Luft hängt. Morgen ist ein leises Flattern von Vorhängen im Wind. Morgen ist noch schlafen und wissen, dass die Hand auf meiner Schulter dir gehört. Morgen ist meine Nase in deinem Nacken vergraben. Morgen ist ein verschlafenes Lächeln, Morgen ist ein leises Blinzeln. Morgen ist eine Strähne aus dem Gesicht streichen. Morgen ist dich immer noch mögen. Und Morgen ist ein Flüstern: Lass die Augen zu. Und küss mich. Du […]

Die Welt die uns gehört

„Noch bin ich nicht fähig, nach diesem anderen Selbst zu greifen. Es ist Atem, der mich streichelt. Es sind Finger, in die ich mich nur zu gerne lege. Es sind Lippen, von denen ich gekostet werden will.“   „Im Moment als mein Bewusstsein das Ich formuliert, erkenne ich dich. Du bist es. Wärme breitet sich aus in mir beim Denken dieser drei Worte. Du berührst mich, nicht unbedacht, wie es eben geschieht, wenn man im selben Bett schläft. Du meinst […]

Was für ein Gefühl (II)

Die Kellnerin schob die Stühle zusammen. Das Licht auf der Terrasse erlosch. “Wir müssen gehen”, sagte sie. Ich beobachtete, wie ihre Fingerspitzen um das leere Glas vor ihr auf dem Tisch kreisten. Wir sahen uns an. Was für ein Gefühl. Ich nickte. Wir erhoben uns fast gleichzeitig. Auf der schmalen Treppe, die zum Parkplatz hinabführte, streifte mich der Saum ihres Rockes. Sie zog ihre Schuhe aus und lief über das angrenzende Feld. Sie lief in die andere Richtung, weg vom […]

Immer nie am Meer

Eine Weile lagen wir nebeneinander. Meine Hand lag auf ihrem Bauch. In diesem Augenblick wusste ich, dass ich sie liebte. Ich wusste es, aber ich glaubte es nicht und wollte es nicht glauben. “Es ist besser, du ziehst dich jetzt an und gehst”, sagte sie. “Und du? Was ist mit dir?” “Lass mich einfach noch eine Weile allein sein, ok? Ich nehme den letzten Nachtzug zurück. Wart nicht auf mich.” Irgendetwas schnürte mir den Hals zu. Verdammt, ich hätte am […]

Ich liebe den Engel

Heute bin ich dir sehr nahe. Fühle mich herbei geholt in deine Welt. Kann deutlich dein Lachen hören, deine Stimme. Nun fühle ich mich im Hier und Jetzt geborgen. Ich kann deine Liebe spüren, deine Wärme und Energie in mich aufnehmen. Fühle mich in deinen Armen sicher und geborgen. Es sind die Arme eines Engels die mich gerade halten, mich wiegen und mir zu flüstern, ich bin bei dir. Tränen des Glücks suchen sich einen Weg durch mein Gesicht. Eine […]

Geht auf die Strassen raus und tanzt

Vergesst den Schmerz, vergesst die Angst, hört auf, irgend etwas peinlich zu finden, hört auf, euch ständig Fragen zu stellen. Schaltet eure Köpfe aus, denkt mal nicht nach. Hör auf, traurige Gedichte zu schreiben. Fahrt mal wieder aus eurer Haut, macht mal was anderes. Biegt falsch ab, fahrt Umwege, geht raus aus euren Zimmern, euren Wohnungen, euren Städten, vergesst mal alle Pläne und eure Ziele, lasst eure Terminkalender zuhause und sperrt die Vernunft in einen Käfig. Hört auf, vom Leben zu […]

Mach die Augen nicht zu

Gedankenversunken teilen wir einander diese Welt mit, die es nur zwischen uns gibt. Auf einmal gibt es Bilder in uns, leuchtend farbig aus intensiver Lebendigkeit. Das Leben! Nichts anderes zeigen sie, ausser dieses Leben, wie es ist in einem Moment – der bleiben soll… Ein wolkenloser Himmel über uns gab es, gibt es und wird es noch oftmals geben. Doch so wie er ist, wenn wir ihn gemeinsam nebeneinander über uns haben, wird er nie mehr sein. Es gibt Dinge, […]

Dinge die mir einfach passieren

So war das, damals, so hat das damals alles angefangen, so nahm die Geschichte ihren Lauf, die Geschichte, die erklärt, dass Dinge mit mir einfach so passieren. Ach ja Texte zu schreiben, das bedeutet, Gedanken in der richtigen Reihenfolge aneinanderzureihen. Immer einen an den anderen. Manchmal funktioniert das nicht so richtig. Diese Ordnung im Kopf, dieses geordnete Denken, die zurechtgerückten, auf die richtige Länge gestutzten Wortschlangen, das alles ist mir manchmal so fremd. Wenn ich beginne nachzudenken, dann ist da […]

Aber manchmal war es so schwer zu lieben

Ich sehe sie dasitzen, und das Bewusstsein, sie da sitzen zu sehen, fährt mir in alle Glieder. Sie könnte jede sein, aber; ich falle aus mir heraus, falle heraus und komme nur langsam und zittrig wieder zu mir. Dahinten sitzt sie, pocht mein Herz, dahinten, und gleich werdet ihr euch vielleicht ansehen und vielleicht wirst du etwas sagen, vielleicht wird sie deinen Teller begutachten, was du darauf hast; also belade ich meinen Teller mit Grünzeug. Sie soll nicht denken, ich […]