All photos are Copyright 2018. Unauthorized use is prohibited.

Tag : emotion

What do I want to say

How do I want to say it. And then I write, and then I edit, smoothing out the bumps, paying as much attention to the flow of the sentences as the content, thinking of it musically. Do the sentences Move? Do they glide? Does the mind roll along through the sentences with ease? Does it sound like I speak? I read a sentence that doesn’t work and it’s like driving my car over an unfinished road, parts of it paved, […]

Du findest die richtigen Worte nicht

Dann hältst du mich fest und ich mich am Moment, wer muss sprechen und sich den Mund fusselig erklären, wenn es so einfach sein kann. Vielleicht träume ich ein bisschen. Ist ja nicht schlimm, nur eben neu, nur eben ein bisschen freakig so, aber hey, freakig kennen wir ja. Zack, voll getroffen My Dear, komm, ruh dich ein bisschen aus, nutz die Zeit, um Kraft zu sammeln.

Durch uns hindurch

Dann spürst du es, irgendwie innendrin, ganz klein und still und mit dieser Ruhe vor dem Sturm lungert es in deinem Herzen herum und macht seltsame Dinge mit dir. Und du freust dich darüber, weil du endlich mal wieder abhebst und ein bisschen herumschwirrst, wie ein betrunkener Spatz, wie ein Kolibri auf Speed – und hey, der Trip ist einer der besseren, einer der guten, einer, auf den du lange gewartet hast.

Before you, I was lost

My days were more of a formality than a gift, and I was questioning many of the core elements that are me. A lifelong optimist, I had begun to question hope. In case you don’t know, that was a very dark and seemingly dangerous place for me to be. The desire to sleep through the day so I could avoid the countless questions swirling in my brain was strong. I was ashamed of my inability to trudge through the down […]

Keep your patience, time is on your side

Ich gehe. Nein, ich bin schon lange weg, oder war nie da. Ich weiss es nicht. Aber nun lass ich dir doch ein paar Worte da. Zum Abschied, obwohl… ein echtes Adieu soll es noch nicht sein. Damals: Plötzlich hockte sie vor mir, stützte sich mit den Händen auf meinen Knien ab und war mir mit ihrem Gesicht so nahe, dass ich sie ansehen musste, ob ich wollte oder nicht. Sekundenbruchteile später spürte ich ihre Lippen auf meinen. Meine Arme […]

Immer wenn es regnet

Es reicht, sich zu kennen, es reicht, ein bisschen. Für ein Aneinanderfesthalten vielleicht. Für ein Lächeln innendrin und deine Hand und meine reicht es bestimmt, und darüber hinaus stellt man einfach keine Fragen, man lernt ja. Dinge zum Beispiel und Sequenzen und ein Mitternachtsrauschen in den Ohren. Wir landen punktgenau im N/Irgendwo, auch ohne Erinnerungen oder gerade deswegen. Losflattern, Absaufen, Auftauchen, Mitmischen, im Beieinander und knapp Aneinandervorbeischrammen, mit Salz von gestern auf den Wangen, kratz es nicht ab, nur an […]

Stumm pulsiert es in mir

«Auf dem Arbeitsweg begegnete ich unserem Briefträger. Er sagte mir, Sue kommt mich am Samstag besuchen. Am liebsten würde ich ihn seinem Vorgesetzten melden, weil er Privatpost liest.» Ich warte darauf, dass die Gefühle aus mir herausbrechen, mich übermannen, vom Bauch in den Kopf oder sofort in die Finger fliessen, und aufs Papier, aber es passiert nicht. Sie macht eine Bemerkung. Und später schiebe ich mein Fahrrad neben ihr her und höre mich sagen, dass sie es doch bitte aussprechen […]

Zwischen Sehnsucht und Zuhause

Manchmal fürchte ich, du könntest nur in meinem Kopf existieren, könntest eines dieser Hirngespinste sein, die man eben so mit sich herum trägt wie Tagträume und Schutzschilder und Demoplakate gegen die Ungerechtigkeit der Welt. Dann wieder ist dein Kuss so real und dein Lächeln und dein Geruch, der an mir hängt und den ich festhalten will mit Inbrunst und ein bisschen Wut, die vielmehr Angst ist, als sonst irgendetwas; dein Duft und dein Lächeln und deine Hände in meinem Nacken, […]

Die Farbe Schwarz

Keine andere Farbe ruft so starke und gleichzeitig so unterschiedliche Assoziationen hervor wie die Farbe Schwarz: Mit ihr verbindet man Tod und Trauer. Schwarze Katzen sollen Unglück bringen und der Teufel samt Höllenszenario erscheint schwarz. Schwarz sind aber auch Mönchskutten, und Schwarz tragen Herrscher und Personen von Rang. Schwarz ist die Nacht, und hässlich wie die Nacht ist ein Aburteil. Haar schwarz wie Ebenholz jedoch verleiht Schneewittchen ihre besondere Schönheit. Erstaunlich ist die Vielfalt der Bedeutungen, die Schwarz zu unterschiedlichen […]

Ich weiss, was Sehnsucht ist und Abschied und Distanz

Ich spüre Sand zwischen meinen Zehen. Füsse, die bis zum Knöchel darin versinken. Ich blicke mich um und irgendwo dort in den Spuren, die du hinterlassen hast, wehen deine Worte. Irgendwo dort in dem Sand, der unaufhörlich in die Ferne greift. Himmelsrichtungen überschlagen sich, drehen sich im Kreis. Überall ein paar Spuren, überall ein bisschen Liebe, ein bisschen Duft, ein bisschen hier und da. Ich halte einen Moment inne und blicke ihnen nach. Ich strecke meine Arme und greife in […]