Is The Spring Coming?

Nach der Musik kommt die Nacht, nach der Nacht der Sonnenschein und du lächelst, weil dich jemand im Arm hält ohne Erwartungen und ohne Fragen. Nach der Musik kommt die Nacht, immer wieder, sie ist kalt wie deine Füsse auf dem Kies in diesen viel zu dünnen Schuhen und den viel zu leicht genommenen Küssen, du spürst dich nicht und dein Herz, es schlägt. Ja doch, nur wie lange schon, in diesem Takt, der nicht zur Musik passt oder vielleicht auch viel zu gut; der Soundtrack deines Lebens ein trauriges Saxophon, gespielt von einem traurigen Mann mit eiskalten Fingern bei drei Grad Celsius. Ein trauriges Saxophon und dein trauriges Herz.

Winter bei 20 Zentimetern Neuschnee und du auf einem einsamen Spaziergang in den Bergen.

Ihr Blick

Da liegt irgendwas in ihrem Blick, das mir den Atem nimmt.

Ein Gefühl, ich schmecke es auf der Zunge, auf der Haut, ich rieche es. Spüre es. Wie das Klingen einer Stimmgabel, wenn der ursprüngliche Ton mit den Ohren längst nicht mehr wahrnehmbar, das Vibrieren der Gabel aber noch spürbar ist.
So fühlt sich das an, was in ihrem Blick mitschwingt.

Ein bisschen.

Jessica

Shooting as much as I’ve been lately, I get bored fast. Especially when I’m shooting Jessica, who I’ve shot many many times.

The pretty shots just don’t do it for me. The proud stances, the fancy light, when she’s in my viewfinder, I’m constantly trying to figure out something More.
Results in a lot of shots I’ll end up deleting. A lot of playing around, trying to sort through what’s working and what isn’t.
This shoot was very much that, me unhappy with most of the ideas I was coming up with.
Then we both slide a little coming down the hill and it’s a lightning bolt across my thoughts.

I have her slide.
Then have her do it again.
And again. Struggling with the focus, with the light, with just enough flare, with her positioning as she runs/falls.

Then we got the shot.

And I had her do it again anyway. Look at her, it was hilarious!

Boredom gets you chasing fun, gets you this.