Das richtige Wort

Nicht schlafen mit dir
nein: Wachsein mit dir
ist das Wort
das die Küsse küssen kommt
und das Streicheln streichelt
und das Einatmen einatmet
aus deinem Schoß
und aus deinen Achselhöhlen
in meinem Mund
und aus meinem Haar
zwischen deine Lippen
und das uns Sprache gibt
von dir für mich
und von mir für dich
eines dem anderen verständlicher
als alles
Wachsein mit dir
das ist die endliche Nähe
das Sichineinanderfügen
der endlosen Hoffnungen
durch das wir einander kennen
Wachsein mit dir
und dann
Einschlafen mit dir
(Erich Fried)

 

“Dreh dich um!”, flüsterte sie in mein Ohr. Ich folgte ihrem Wunsch und sah in ihre strahlenden Augen. Ich umarmte sie, fühlte ihre Haut durch das dünne Kleid. Ihr Oberschenkel strich warm an meinem Bein hoch. Ich liess ihm meine Hand entgegenfahren. Spürte den Stoff unter meinen Fingern, bis ich ihre Haut berührte. Die Hand drehte sich ein wenig und begann den Stoff den Oberschenkel hoch zu schieben. Folgte der warmen Haut. Die Jacke fiel wieder hinunter, bedeckte die Hand, hüllte sie ein.
Die Wärme nahm zu. Sanfte Hügel unter meinen Fingerkuppen. Glatte Haut. Da senkte sie das so reizvoll angehobene Bein. Stellte es auf den Boden. Lächelte mich an. Ihre Augen strahlten. Das Wissen, wie sie mir gegenüber stand. Das Wissen, wie sie sich anfühlte. Und gleichzeitig das Verlangen, mehr davon zu spüren. Ich beobachtete sie, ihre Brüste, deren Knospen sich durch den hellen Stoff abzeichneten. Ihr Jacke, die alles verbarg, was doch so nah war. Ihre Lippen, die sanfte Zärtlichkeiten versprachen. Möchtest du mir einen Wunsch erfüllen?” “Gern”, antwortete ich ein wenig atemlos. “Dann möchte ich, dass du nichts unter dieser Jeans trägst.”
“Ich?”
Ein leichtes Stirnrunzeln stoppte meinen Redefluss. “Nein, nein,” wehrte ich ihren kommenden Einwurf gleich ab. “Ich werde es tun, du bist nur die erste Frau, die sich so etwas von mir wünscht. Aber es gefällt mir.”
Sie lächelte mich verführerisch an. Sie strich mir über die Wange, dann über das Kinn um endlich meine Lippen zu berühren.

 

Ich schloss die Augen.

You may also like

Leave a comment